top of page
Speisekarte
StartbildMenükarte.png

Dies ist unsere aktuelle Speise- und Getränkekarte. Mit einem Klick aufs Bild öffnet sich das PDF.

Bei uns gibt es frische selbstgemachte Udon-Nudeln in vielen verschiedenen Varianten, in leckeren Brühen, als Curry, gebraten oder auch kalte Udon im Sommer.

Neben zahlreichen herzhaften Gerichten haben wir jeden Tag eine Auswahl verschiedener veganer Kuchen und Torten und an bestimmten Tagen auch japanisches Gebäck.

Yaki Shiitake Udon gibt es aktuell fest im Menüprogramm.

YakiShiitake.png
Meronpan.png

Jeden Mittwoch gibt es entweder Meron-pan oder An-pan. Meron-pan ist ein japanisches Teilchen aus Hefeteig, ummantelt von einem knusprigen Mürbeteig.

An-pan ist ein süßes Brötchen mit Ankofüllung. Anko ist eine süße Füllung, die aus Azuki-Bohnen gemacht wird.

Anpan.png
Ganz neu im Nobiko:
Reis mit salzig eingelegten Kirschpflaumen und Sesam: Myro-boshi
Im Nobiko lieben wir Ume-Boshi. Ume-Boshi sind in Salz und Shiso-Blätter eingelegte japanische Aprikosen. Bisher haben wir immer aus Japan importierte Ume-Boshi für unsere Gerichte benutzt. Da wir aber immer alles gerne selbst machen, und wenn möglich auch lokale Zutaten benutzen wollen, haben wir lange überlegt ob man auch lokale aprikosenähnliche Früchte in der gleiche Art einlegen kann.
Nach mehreren Versuchen haben wir herausgefunden, dass sich vor allem Kirschpflaumen besonders gut eignen. Sie haben einen guten Säuregrad und ein schönes fruchtiges Aroma. Auserdem wachsen sie Deutschland oft wild und oder auch in dem ein oder anderen Garten. Letzten Sommer haben wir deswegen viele Kirschpflaumen geerntet, eingelegt und getrocknet. Das Resultat könnt ihr jetzt zusammen mit Reis im Nobiko bestellen.

Die Kirschpflaume wird gelegentlich auch Myrobalane genannt. Daraus haben wir uns ein neues Kunstwort für unsere Kreation ausgedacht. Und zwar Myro von Myrobalane und Boshi von Ume-Boshi: Myro-Boshi.
Myroboshi.png

Hinweis
Die Nummer 12 (Teishoku) ist leider nicht zum Mitnehmen möglich.

Empfehlung für Udon Take-away


Wenn ihr die Udon Nudeln nicht direkt im Anschluss nach Abholung esst oder einen längeren Heimweg habt würden wir euch empfehlen die Nudeln und die Suppe getrennt voneinander einpacken zu lassen. Grund dafür ist, dass die Nudeln in der Brühe zu schnell aufweichen und damit leider einiges an Qualität verloren geht. Wenn ihr Nudeln und Brühe jedoch getrennt mitnehmt könnt ihr zuhause beides nochmal aufwärmen und habt dann eine Qualität fast so als würdet ihr direkt im Nobiko essen.

bottom of page